Vita

Christine Jakobi-Mirwald

Kunstgeschichte

Terminologie

Sprache

Am Gräbenbach 9 D-88171 Weiler Tel.: (+49) 0151 141 321 25

Fax: (+49) 0 83 87 / 92 41 63

kontakt@jakobi-mirwald.de

  • 1984–1989 Studium/studies: Ludwig-Maximilians-Universität München (HF Kunstgeschichte, NF Französische und Italienische Philologie; Seminare in klassischem und Mittellatein, Historischen Hilfswissenschaften, Archäologie, Mittlerer Geschichte, Musikwissenschaft: Art History, French, Italian, additional classes in Classical and Mediaeval Latin, Auxiliary Sciences, Archaeology, Mediaeval History, Musicology)
  • 1989 MA München (Das Schäftlarner Decretum Gratiani Clm 17161. Zur Ikonographie einer frühen Decretum-Handschrift [publ.: Zeitschrift für Kunstgeschichte 2007]), Referentinnen/supervisors: Ursula Nilgen, Florentine Mütherich
  • 1986–1989 wiss. Hilfskraft/research assistant: Monumenta Germaniae Historica München: Kongress + Kongressakten Fälschungen im Mittelalter 1986, Wortkonkordanz Decretum Gratiani (Timothy Reuter), Kollation (Horst Fuhrmann, Norbert Martin), EDV-gestützte Textverarbeitung, Indizierung, opt. Texterkennung, Rezensionen im DA
  • 1989–1994 wissenschaftliche Mitarbeiterin/research fellow: Kunstg. Institut Philipps-Universität Marburg: Fertigstellung des Textbandes zum Katalog der Illuminierten Handschriften der HLB Fulda (Nachlass Herbert Köllner), publ. 1993. Ferner Mitarbeit in Bibliothek, Institut und Lehre, 1992 Betreuung von Tagung und Publikation „Hagiographie und Kunst“ (Gottfried Kerscher, Graduiertenkolleg „Kunst im Kontext“ publ. Berlin 1993)
  • Lehraufträge/lecturer and guest lecturer: Kunstg. Institut Marburg, Institut für Historische Hilfswissen-schaften Marburg, Gesamthochschule Kassel
  • 1997 Promotion/PhD: Kassel (Text – Buchstabe – Bild. Studien zur historisierten Initiale im 8. und 9. Jahrhundert, [publ.: Berlin 1998), Referenten/supervisors: Johann Konrad Eberlein, Berthold Hinz
  • 2007– SCRIPTO (Scholarly Codicological Research, Information & Palaeographical Tools) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Modul Kunstgeschichte
  • 2004–2015 Kunstverlag Josef Fink Lindenberg: Lektorat/lectoring, Redaktion/editing, Übersetzung/ translation
  • 2016– Verband der freien Lektorinnen und Lektoren
  • Vorträge/papers: Bergamo, Cassino, Erlangen, Köln, Münster, Rom, Trier, Wien, Wolfenbüttel